Ja, mach mir ruhig eine Szene

Ja, mach mir ruhig eine Szene

Warum Musik im Film manchmal noch besser ist als Musik ohne Film. 5 absolute Lieblingstracks, die wir in den vergangenen Monaten im Kino tatsächlich mitgesungen haben. Leise halt.

1. David Bowie – Modern Love in „Frances Ha“
Angeblich ist Greta Gerwig, trotz bester Frisur und sympathisch-patschertster Körperhaltung aller Zeiten, in dem Film ja „undateable“. Wer sie nach ihrem Lauf durch New York (ja eh, wissen wir, Hommage an „Mauvais sang“) nicht sofort heiraten will, ist entweder deppert, blöd, beides oder der Papst.

2. Backstreet Boys – Everybody in „This Is the End“
Ja, sagts ihr nur „längster Injoke der Welt“, „langweilige Hipsterscheiße“, „James Franco ist immer eingekifft“. Wir sagen: Jay Baruchels Haare! Danny McBrides Haare! Michael Ceras Hintern! Hermione just stole all of our shit! The power of Christ compells you! Everybody!

3. Skrillex – Scary Monsters & Nice Sprites in „Spring Breakers“
Was Beatboxern ihre Hiphopbeats, sind uns verzerrte Dubstepbasslines, die klingen, als wär Godzilla vom Mars aus auf den Subwoofer gesprungen. Nachsingen? Pfffff. Leichteste Übung.

4. 2 Chainz Feat. Wiz Khalifa – We Own It in „Fast & Furious 6“
Selten fühlt man sich so glatzköpfig, auftrainiert, Grillz-bewehrt und vom unbändigen Verlangen beherrscht, Bitches beiderlei Geschlechts die Hand auf den Hintern zu klatschen, wie bei dem Song. Insert your dirty move here.

5. Françoise Hardy – C’est Le Temps De L’amour in „Moonrise Kingdom“
In der Unterhose am Strand tanzen. Mit Françoise Hardy im Ohr ein ganz und gar nicht abwegiger Gedanke. Oder zumindest ihre Stirnfransen schneiden. Schließlich haben wir mal Französisch studiert. On s’en souvient.

Foto: Moonrise Kingdom Trailer